Elektroheizungen

Warum weg von Elektroheizungen?
– Die Energieversorger pushten in den 80er Jahren diese Heizungen, um in der Nacht die AKW’s auszulasten.
– Eine WP braucht max. 1/3 des Strmmes einer Elektroheizung

Nun sind Sie spätestens ab 2030 zu ersetzen.

Hier einige Fakten:

geschätzte Zahl der Elektroheizungen ist ca. 170’000 Stk.
geschätzte Leistung: 3’000 MW
geschätzte Energiemenge; 3’000 – 7’000 GWh

Zum Vergleich AKW Mühleberg 390 MW Leistung und 3’000 GWh

Die Energiemenge aller Elektroboiler beträgt nochmal rund 2’500 GWh

Vorteile Fernwärme für den Kunden

Vorteile Fernwärme:

Planbare, stabilere Heizkosten, unabhängig von den Schwankungen globaler Öl- oder Gaspreise.

Der Anschluss an den Wärmeverbund bedarf nur geringfügiger baulicher Veränderung innerhalb des Heizraumes.

Platzgewinn

Das Leben wird einfacher, Gedanken über die Brennstoffbeschaffung und -lagerung entfallen.

Die eigene Heizung ist Teil einer effizienten, nachhaltigen, ressourcenschonenden und wettbewerbs­fähigen Heizlösung.

Die Kunden sind Teil einer zukunftsorientierten Vision für bessere Lebensqualität in ihrer Gemeinde.

Der Betreiber garantiert dank redundantem System höchste Versorgungssicherheit mit Alarm- und 7/24h-Pikettsystem.

Zusätzlich beim Rund-um-Sorglospaket:

keine Wartungskosten mehr

kein Risiko eines Komponentenausfalles

Investitionsschutz, weil Vollgarantie

Fernüberwachung

Automatische Zählerauslesung

Vorteile Fernwärme

Vorteile Fernwärme

Fernwärme Preis kWh

Die Kosten für einen Wärmeanschluss setzen sich aus folgenden drei Elementen zusammen:
Anschlussbeitrag/Anschlusskostenbeitrag: 
Einmaliger Betrag für den Anschluss an das Wärmenetz. Der Preis ist abhängig von der Anschlussleistung und der zu erstellenden Anschlussleitung.
Jährliche Grundgebühr / Jahresgrundpreis /Grundpreis: 

Die jährliche Grundgebühr deckt die verbrauchsunabhängigen Fixkosten des Wärmeverbundes.
Wärmepreis/Arbeitspreis/Energiepreis: Der Wärmepreis beinhaltet die Kosten für die von Ihnen bezogene Wärme.

Fernwärme Preis kWh in der Schweiz beträgt zwischen 14 und 22 Rp/kWh, je nach Lieferumfang des Anbieters.

Wieviel kostet Fernwärme? (Fernwärme Kosten Schweiz)

Die Preisüberwachung hat 2014 eine Untersuchung zur Struktur und zum Niveau der Preise der grössten Fernwärmeanbieter der Schweiz durchgeführt. Die Abklärung zu den Fernwärme Kosten Schweiz hat ergeben, dass die Tarifstrukturen recht unterschiedlich sind. Dies trifft besonders auf den Arbeitspreis zu, der sich bei einem Teil der Anbieter mehr kostenbasiert entwickelt (Teuerung), bei anderen Anlagen mehr marktanalog an den Preis eines anderen Energieträgers (Öl/Gas) gekoppelt ist. Teilweise gibt es auch Mischformen zwischen kostenbasierten und marktanalogen Systemen. Das Preisniveau ist recht unterschiedlich. Die Unterschiede dürften zu einem Teil, aber durch exogene Faktoren bestimmt sein.

Der Energiepreis bewegt sich zwischen ca. 5 und 15 Rp/kWh.
Als Vollkosten, also inkl. Amortisation liegt der Gestehungspreis bei ca. 13 – 22 Rp/kWh.

Was ist teurer Fernwärme oder Gas?

Eine Gasheizung ist im Vergleich zur Versorgung mit Fernwärme oft günstiger.
Der Leistungspreis (Jahresgrundpreis) ist tiefer, logisch ist ja auch nur 1 Rohr.
Der Energiepreis für fossiles Erdgas ist tiefer. Erst mit Biogas wird der Preis vergleichbar.
Deshalb vergleichen sie alle Preiskomponenten und auch den Lieferumfang der Fernwärme.

Was ist eine Wärmeübergabestation?

Eine Wärmeübergabestation (Wärmetauscher, WüS, Übergabestation) ist das Bindeglied zwischen Fernwärmenetz und Gebäudeheizung. Hier wird die Wärme aus dem Fernwärmenetz an das Heizungsnetz des Gebäudes übergeben. Sie ist für ein Einfamilienhaus etwa gleich gross wie eine Gasheizung (100x60x40cm) und beinhaltet die gesamte Technik (Plattentauscher, Primärventil, Wärmezähler, Heizungsregler)

Anbieter:
https://www.sysbo.ch/
oder
https://www.pewo.com/produkte/uebergabestationen/

Hoval: https://www.hoval.ch/de_CH/Heiztechnik/Fernw%C3%A4rme/Standardstationen/c/1_dh-station-standard

Spezialstationen:  https://fahrer.ch/de/produkte/fernwaerme

Fördergelder Kanton Bern

Der aktuelle Leitfaden finden sie hier: https://www.vol.be.ch/vol/de/index/energie/energie/foerderprogramm_energie.assetref/dam/documents/VOL/AUE/de/ef/aue_ef_fp_leitfaden_DE.pdf

Ersatz von Elektroheizungen und Ölheizungen durch Holzheizung oder Anschluss an Wärmenetz:

bestehende Heizung ≤ 130 kW CHF 10 000.– bestehende Heizung > 130 kW CHF 3 500.– + CHF 50.–/kW

Bedingungen:
– Massgebend für den Beitrag ist die Leistung der bestehenden Heizung, jedoch maximal 50 W/m2 EBF und maximal 35 % der Anlagekosten.
und:
– Nach Abschluss der Arbeiten ist bei Gebäuden der Gebäudekategorien 1-6 ein GEAK® zu erstellen. GEAK®-Experten: www.geak.ch. Ohne gültigen GEAK® kann der Förderbeitrag nicht ausbezahlt werden.

Nachteile Fernwärme

mögliche Nachteile Fernwärme:
– keine Kündigungsmöglichkeit während der üblichen Vertragszeit
– steigende Teuerung schlägt voll auf Jahresgrundpreis
– CO2 Abgabe steigt, weil die Fernwärme nicht erneuerbar ist

  • Der hohen Effizienz des Verbrennungsvorgangs im Heizkraftwerk steht entgegen, dass durch die langen Transportwege zum Verbraucher viel Wärme verloren geht. Im Vergleich zu anderen Heizsystemen, etwa modernen Brennwertkesseln, fällt der Nutzungsgrad bei Fernwärme daher vergleichsweise gering aus.
  • Weitere Nachteile für die Umwelt bringen die eingesetzten Energieträger mit sich: Überwiegend arbeiten Fernwärme-Kraftwerke mit einem Anteil fossilen Brennstoffen wie Gas oder Öl.
  • Monetäre Nachteile: Zwar sparen Fernwärmekunden die Anschaffungs- und Wartungskosten für eine eigene Heizanlage, im Betrieb kommt Fernwärme aber dennoch teurer als eine konventionelle Öl- oder Gasheizung.
  • Fernwärmenetze sind nur dort rentabel, wo viele Verbraucher in kurzen Distanzen angeschlossen werden können. Ausserhalb vom Siedlungsgebet ist Fernwärme daher häufig nicht verfügbar.